Der österreichische Außenminister zu Gast in meiner Heimat

Am 17. August durfte ich den österreichischen Außenminister Sebastian Kurz in Nordrhein-Westfalen willkommen heißen. Sebastian ist ein guter Freund, führt ebenfalls die Jugendorganisation seiner Partei.

Schon auf dem Rollfeld des Düsseldorfer Flughafens kam es zum Handshake mit dem jüngsten Außenminister der Welt. Danach folgten viele spannende und interessante Termine. Stolz zeigte ich Sebastian zunächst meine Heimat Iserlohn, wo wir zum Mittagessen mit Wirtschaftsvertretern eingeladen waren und er sich im Goldenen Buch der Stadt verewigen durfte.

Nach Presseterminen ging es weiter nach Arnsberg. Dort erwartete uns ein weiteres Highlight des Tages, das von der JU NRW und der JU Südwestfalen ausgerichtete Wirtschaftssymposium zum Thema „Europa im Wandel“. In sehr konstruktiven Diskussionen mit den JU-Vorsitzenden Florian Braun und Bernd Schulte in den Räumlichkeiten des Unternehmens TRILUX fesselte Sebastian mit seiner klaren Sprache viele junge und ältere, politisch engagierte Zuhörer.

Am Abend waren Sebastian und ich dann zu Gast bei der Veranstaltung „Herausforderung Zukunft“ in meinem Wahlkreis für den Deutschen Bundestag. Auch hier stand die Frage nach der Zukunft Europas im Fokus. Wir waren uns einig, dass die Antwort nur ein geeintes, starkes Europa geben kann. Eine EU die große Fragen wie Migration, Energie und Sicherheit angeht und sich nicht in Bürokratie verliert. Ein besonderer Dank sei an dieser Stelle an alle Organisatoren gerichtet, die diesen spannenden Tag mit ihrem Einsatz ermöglicht und inhaltlich begleitet haben. Und natürlich ein großes Dankeschön an den österreichischem Außenminister, Sebastian Kurz, dass er meiner Einladung nach Nordrhein-Westfalen gefolgt ist. Ich freue mich schon sehr, auf unser nächstes Zusammentreffen.